Was funktioniert? Eine 5-minütige Übung für ein besseres Leben

„Pass auf deine Gedanken auf, sie werden zu deinen Worten; Achte auf deine Worte, sie werden zu deinen Taten. Beobachten Sie Ihre Handlungen, sie werden zu Ihren Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, sie werden zu deinem Charakter. Beobachten Sie Ihren Charakter, es wird Ihr Schicksal. “*

Das Leben besteht aus Zeit und Beachtung.

Jede Jahreszeit verbringe ich fünf Minuten damit, über die Dinge in meinem Leben nachzudenken, die mir Freude machen, die Dinge, die mich stürzen und die Dinge, die mein Leben nur ein bisschen besser machen. Jedes Mal, wenn ich es tue, ändert sich mein Lebensweg zum Besseren.

Nimm ein Stück Papier

Beginnen Sie diese Übung mit einem Blatt Papier oder einer offenen Tagebuchseite. Teilen Sie die Seite in vier Quadranten. Schreiben Sie in jeden Quadranten einen von vier Sätzen:

  • Was funktioniert?
  • Was funktioniert nicht?
  • Mach mehr von...
  • Mach weniger von ...

Dann füllen Sie es aus.

Was funktioniert? Ich benutze diesen Abschnitt, um über Dinge in meinem Leben nachzudenken, mit denen ich zufrieden bin. Noch wichtiger ist, denke ich darüber nach

Warum Diese Dinge machen mich glücklich. Beachten Sie, dass es in dieser ganzen Liste um ungefähr geht Veränderung vornehmen.

Welche konkreten Maßnahmen nehme ich, um mein Leben zum Besseren zu gestalten? Die Dinge, die ich aufführe, können tiefgreifend (Blutplättchen spenden) oder trivial (mittwochs Suppe machen) sein. Seien Sie genau und lassen Sie Ihre Gedanken schweifen. Wenn Sie wissen, was Sie zufrieden stellt, können Sie konkret darüber nachdenken, wie Sie mehr solche Dinge bewirken können.

Was funktioniert nicht? Eines der Dinge, die ich gelernt habe, ist, dass kleine Reizstoffe Freude und Aufmerksamkeit stehlen. Lassen Sie Ihre Gedanken hier bei ihnen verweilen.

Vielleicht öffnet es einen Küchenschrank und ein Haufen alter Joghurtbehälter fällt heraus. Vielleicht ist es der Übungsplan, dem Sie nicht folgen. Vielleicht ist es die Art und Weise, wie Sie mit einem Kollegen interagieren oder etwas, für das Sie viel Zeit aufwenden, das Sie aber nicht glücklich macht. Liste Es auf. Sie können nichts ändern, was Sie unter den Teppich kehren.

Mach mehr von... Jetzt ergreifen wir Maßnahmen. Wo möchten Sie ausgeben? Ihre Zeit und Ihre Aufmerksamkeit?

Dies kann sich von dem unterscheiden, was funktioniert. Ich mag es wirklich, am Mittwoch Suppe zum Abendessen am Mittwoch und Familientee zu haben, aber davon möchte ich nicht mehr machen. Aber ich möchte öfter ins Kino gehen und mehr Zeit damit verbringen, meine Recherchen aufzuschreiben.

Ich liebe diesen Quadranten, weil er mich dazu auffordert, darüber nachzudenken, welche Dinge mich glücklicher machen und wie ich mehr davon in mein Leben bringen kann.

Mach weniger von... Das Erkennen von Zeitsenken und Aufmerksamkeitsverlusten kann genau das sein, was wir brauchen, um Zeit für das zu gewinnen, was uns glücklich macht. Ich werde keine Zeit haben, mehr Ukulele zu spielen, wenn ich nicht weniger Zeit damit verbringe, Facebook zu scannen.

Warum ich diese Übung liebe

Ich liebe diese Übung, weil sie mir hilft, über kleine und große Dinge nachzudenken. Es muss nicht in Ordnung sein - ich husche von Quadrant zu Quadrant. Jeder Gegenstand erinnert mich an etwas anderes (ähnlich wie das ziemlich gutes Organisationssystem). Es ist ein Standard-Spread in der Bullet Journal System.

Diese Übung ist auch flexibel. Zusätzlich zur saisonalen Verwendung ist es eine Übung, die ich häufig Einzelpersonen oder Teams vorstelle, die an Projekten arbeiten, wenn wir nur ein paar Wochen in und wieder in der Mitte sind. Wenn Sie ein Projekt abgeschlossen haben, können Sie gut darüber nachdenken, was Sie zum nächsten Projekt mitnehmen möchten. Es funktioniert mit Kindern, die mit der Schule oder sogar ihren Freundschaften frustriert sind und soziales Leben. Es ist eine fantastische Übung für Arbeitssuchende.

Und dann... Ich finde, diese Übung hilft mir darüber nachzudenken, wo ich meine Aufmerksamkeit haben möchte und wo meine Zeit am profitabelsten verbracht wird. Als Entwicklungshelfer weiß ich, dass viele kleine Veränderungen im Laufe der Zeit unser Leben bestimmen.

Der nächste Schritt ist ein Aktionsplan. Nachdem ich fünf oder zehn Minuten geplant habe, kann ich ein oder zwei Dinge identifizieren, die ich sofort ändern möchte, ein paar mehr für die nahe Zukunft und einige, über die ich für die Zukunft nachdenken muss.