Warum Mitabhängige Narzisstinnen anziehen

Eines der häufigsten Probleme mit Narzissmus ist der zentrale Fokus auf sich selbst. Narzisstinnen können Fürsorge vortäuschen und Empathie gegenüber anderen. Die Wahrheit ist, dass sie egoistisch sind und das wahre Bedürfnis haben, sich selbst an die erste Stelle zu setzen, selbst zum Nachteil derer, die auf sie angewiesen sind, um emotionale Unterstützung und Wohlbefinden zu erhalten.

Die frühen Jahre

Kinder aufgezogen von narzisstisch Mütter und insbesondere Töchter narzisstischer Mütter werden in einem feindlichen und schädlichen emotionalen Umfeld erzogen. In solchen Beziehungen sieht die narzisstische Mutter die Tochter als persönliches Spiegelbild, was bedeutet, dass von dem Kind erwartet wird, dass es in allem, was es tut, perfekt ist, was letztendlich unmöglich ist.

Die Mutter kann sich nicht um die emotionalen Bedürfnisse des Kindes kümmern, sondern sieht die Kinder als Erweiterung ihrer selbst. Es gibt buchstäblich keine Grenzen im Kopf der Mutter zwischen sich und ihrem Kind oder ihren Kindern. Die Mutter versucht, eine Miniaturversion von sich selbst zu erstellen, was aufgrund des Entwicklungsstadiums des Kindes unmöglich ist.

Egal wie schwer das Kind kämpft, es kann nicht das sein, was die Mutter verlangt. Dies schafft Zorn und Feindseligkeit gegenüber dem Kind, da die Mutter die Unfähigkeit des Kindes als Misserfolg ansieht. Bestrafung, emotionale Isolation und sogar die Drohung, das Kind zu verlassen, sind weit verbreitet. Gleichzeitig erkennt der Narzisst schnell Anzeichen von Unabhängigkeit oder Individualität in der Tochter, die als Bedrohung oder negative Reflexion über den Narzisst angesehen werden.

Damit verbunden ist die Unfähigkeit des Narzissten, emotional für das Kind da zu sein. Das Kind hat einfach kein Gefühl, gepflegt und geliebt zu werden, und die Beziehung zum Elternteil wird oft als kalt, klinisch oder distanziert beschrieben. Dies steht oft in starkem Gegensatz zu der Beziehung, die das Kind möglicherweise zu dem anderen Elternteil oder Großelternteil hat. Wenn das Kind die emotionale Verbindung herstellen möchte, wird dies sofort von der Mutter abgelehnt, genau der Person, mit der die Tochter am meisten in Verbindung treten möchte.

Ältere Kinder

Bei älteren Kindern und wiederum bei einem verstärkten Einfluss auf die Töchter untergräbt die narzisstische Mutter das Kind und Teen betreffend Selbstachtung. Dies geschieht durch ständige Scham, weil die von der Mutter festgelegten Standards, die oft ein Spiegelbild ihrer Mutter sind, nicht eingehalten werden Persönlichkeit Defizite.

Neben dem laufenden Schande und Schuld, die narzisstische Mutter behält auch die Kontrolle über alle Aspekte des Lebens der Tochter, was die Fähigkeit des Mädchens, autonom und unabhängig von ihrer Mutter zu sein, weiter verringert. Das Mädchen muss mögen, was die Mutter mag, und ihr Leben so leben, wie es die Mutter für richtig hält. Gleichzeitig kann die Mutter die Tochter körperlich missbrauchen oder sie alle verschwenden Beachtung auf ein männliches Kind in der Familie. Die Mutter kann die Tochter tatsächlich als Konkurrentin sehen, die die volle und vollständige Liebe und Aufmerksamkeit eines Ehemanns oder Partners sowie anderer Kinder wegnimmt.

Leider sind Väter oder Partner in der Familie oft auch dysfunktional und können extrem passiv sein, um eine Konfrontation mit dem Narzisst zu vermeiden. Dies lässt ein junges Mädchen ohne emotionale Unterstützung oder jemanden, der das negative und feindliche emotionale Umfeld ausgleicht.

Mit dieser Art von emotionaler Erfahrung ziehen Kinder einer narzisstischen Mutter oft ein codependent Beziehungen zu einem Narzisst. Der Partner ersetzt einfach die Mutter, nicht weil der Einzelne die fortgesetzte Negativität will, sondern weil dies alles ist, was er oder sie jemals gewusst hat.