Obsessionen und Zwänge bekämpfen

[Artikel aktualisiert am 17. September 2017]

Pixabay

Quelle: Pixabay

Antidepressivum Medikamente werden oft zur Behandlung von verschrieben Zwangsstörung, aber auch Obsessionen und Zwänge können darauf reagieren kognitives Verhalten Techniken oder zu einer Kombination von Antidepressiva und kognitiven Verhaltenstechniken.

Die effektivste kognitiv-verhaltensbezogene Technik für Zwänge besteht darin, die Reaktion auf Ihren Drang zu verzögern und sich dann von der daraus resultierenden Spannung abzulenken Angst. Versuchen Sie, Ihren Drang für immer längere Zeiträume zu ignorieren, damit Sie allmählich für das Unbehagen, das dies hervorruft, densensibilisiert werden. Auf diese Weise schließen Sie im Grunde den Teufelskreis kurz, der im Herzen von liegt obsessiv-zwanghaft Denken.

Das obige Diagramm stellt den Teufelskreis dar, der sich bei Zwangsstörungen festsetzt und mit dem Sie vertraut sein müssen. Negative Gedanken wie Zorn und Schuld verstärken Sie lediglich die ursprünglichen Zwangsgedanken und speisen Sie sie in den Teufelskreis ein. Wie oben erläutert, können Sie den Teufelskreis durchbrechen, indem Sie Ihre zwanghaften Triebe für immer längere Zeiträume ignorieren, sodass Sie allmählich für das Unbehagen, das sie hervorrufen, desensibilisiert werden.

Fühlen Sie sich müde oder betont (zum Beispiel wegen einer schwierigen Beziehung oder einer engen Frist) kann Ihre erschweren Zwangssymptome und das Ignorieren Ihres Drangs werden in diesen Fällen eine größere Herausforderung darstellen Umstände. Obwohl Sie mit Fortschritten rechnen können, werden Sie wahrscheinlich sowohl gute als auch schlechte Tage haben. Lassen Sie sich von den schlechten Tagen nicht entmutigen. Versuchen Sie stattdessen, den Stressor zu identifizieren und ihn dann zu vermeiden, anzusprechen oder zu minimieren.

Manchmal kann es hilfreich sein, eine „Angstleiter“ zu entwickeln, bei der angstauslösende Situationen eingestuft werden von "am wenigsten gefürchtet" bis "am meisten gefürchtet": siehe unten ein Beispiel für eine Angstleiter für eine Person mit einem obsessionell Angst von Keimen und häufigem und sich wiederholendem Händewaschen.

Setzen Sie sich zunächst der ersten Stufe Ihrer Angstleiter aus und verzögern Sie die Reaktion auf Ihre Bedürfnisse. Wenn Sie sich mit der ersten Sprosse relativ wohl fühlen, fahren Sie mit der nächsten Sprosse fort und so weiter. Überwachen Sie Ihr Angstniveau, wenn Sie die Reaktion auf Ihre Bedürfnisse verzögern, indem Sie es beispielsweise auf einer Skala von 0 bis 10 bewerten. Nach einiger Zeit sollte Ihr Angstniveau natürlich abfallen. Manchmal scheint es unmöglich, all Ihre Triebe zu verhindern: Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie, die Zeit, die Sie für die Durchführung aufwenden, schrittweise zu reduzieren. Wenn Sie beispielsweise den Ofen zehnmal überprüfen möchten, versuchen Sie, ihn nur fünfmal zu überprüfen.

In einigen Fällen kann ein obsessioneller Gedanke oder ein zwanghaftes Bild zu einem Zwang führen, einen anderen Gedanken oder ein anderes Bild zu haben, um es zu „neutralisieren“. Eine nützliche Strategie, um damit umzugehen, besteht darin, den Kampf gegen den ursprünglichen Zwangsgedanken zu beenden und ihn einfach zu akzeptieren, wie unnatürlich oder schwierig dies auch erscheinen mag. Jeder hat Gedanken, die unnatürlich, unmoralisch oder gewalttätig sein können; Sie sind nur Gedanken, sie machen dich nicht zu einem schlechten Menschen. Wenn Sie versuchen, nicht an sie zu denken, werden sie nur in Ihrem Kopf präsenter. Um diesen Punkt zu veranschaulichen, versuchen Sie dies jetzt: Versuchen Sie, nicht an einen rosa Elefanten zu denken: Paradoxerweise besteht die einzige Möglichkeit, nicht an einen rosa Elefanten zu denken, darin, tatsächlich an einen zu denken!

Denken Sie schließlich daran, sich über Ihren Leistungen positiv zu fühlen, wie bescheiden sie auch erscheinen mögen. Einige Menschen, die sich ihrem Drang widersetzen, fallen negativen Gedanken zum Opfer. Zum Beispiel können sie sich schuldig fühlen, wenn sie ihre Lieben gefährden, indem sie den Ofen nicht oft genug überprüfen. Solche negativen Gedanken müssen identifiziert und mit „Realitätstests“ konterkariert werden. Ein Beispiel für Reality-Tests ist der Gedanke: "Die meisten Leute überprüfen den Ofen nicht 12 Mal."

Ich hoffe, Sie finden diesen Rat hilfreich, aber wenn Sie immer noch Probleme haben, melden Sie sich für eine formelle Anmeldung an kognitive Verhaltenstherapie (CBT) Programm oder eine andere Form von Therapie.

Neel Burton ist Autor von Wachsen aus Depression, Die Bedeutung des Wahnsinns, Himmel und Hölle: Die Psychologie der Gefühle und andere Bücher.

Finde Neel Burton auf Twitter und Facebook

Neel Burton

Quelle: Neel Burton