Entstehung in sozialen Gruppen und im Gehirn

Die Entstehung ist ein wichtiges Ereignis in sozialen Systemen, deren Größe von kleinen Familien bis zu großen internationalen Organisationen reicht. Entstehung entsteht, wenn das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Genauer gesagt: Eine Eigenschaft entsteht, wenn sie zu einem Ganzen gehört, aber nicht zu ihren Teilen, und nicht nur ein Aggregat der Eigenschaften der Teile, weil es aus den Wechselwirkungen der Teile. Zum Beispiel hat eine Universität die Eigenschaft, Abschlüsse zu vergeben, obwohl keiner ihrer Teile (Angestellte, Gebäude) diese Eigenschaft besitzt.

Viele Menschen haben die Bedeutung der Entstehung in komplexen Systemen bemerkt, aber ich habe keine Diskussion über das Gegenteil gesehen, das ich als Spaltung bezeichnen werde. Ein System ist demergent, wenn das Ganze kleiner ist als die Summe seiner Teile, dh wenn das Zusammenspiel der Teile verhindert, dass das Ganze wertvolle Eigenschaften hat, die es sonst haben könnte. Mein aktuelles Lieblingsbeispiel für ein demergentes System ist der US-Kongress, der viele talentierte Leute hat, aber aufgrund toxischer Verhaltensweisen und Interaktionen schrecklich versagt, Gesetze zu verabschieden. Zum Beispiel hat das von den Republikanern kontrollierte Repräsentantenhaus mehr als 30 Mal für die Aufhebung gestimmt Präsident Obamas Gesetz über erschwingliche Pflege, kann aber nicht mit dem Senat zusammenarbeiten, um die anhaltende Wirtschaft zu bewältigen Probleme. Natürlich besteht das Problem mit dem Repräsentantenhaus nicht nur in Interaktionen, da einige seiner Teile (Mitglieder) schwerwiegende ideologische Mängel aufweisen.

Andere Beispiele für demergente Systeme sind Sportteams wie mein bevorzugtes Toronto Blue Jays-Baseballteam, das viele talentierte Spieler hat, aber einen Großteil seiner Spiele verliert. Es gibt auch demergente Familien, in denen feindliche Interaktionen verhindern, dass die Familie insgesamt gut funktioniert. Gute Forschungskooperationen haben neue Eigenschaften, wenn Menschen zusammenarbeiten, um Artikel und Bücher zu produzieren, die besser sind, als es der Einzelne allein hätte tun können. Kooperationen können aber auch demergent sein, wenn Einzelpersonen nicht die intellektuelle Flexibilität haben, neue Ideen zu entwickeln, anstatt bei alten zu bleiben und sich gegenseitig Zeit zu verschwenden.

Das Gehirn ist ein Wunder der Entstehung. Ich arbeite derzeit an einer neuen Theorie des Bewusstseins, die es als Ergebnis von drei erklärt neuronale Mechanismen: Repräsentation durch Feuermuster in neuronalen Populationen, Bindung durch neuronale Prozesse, die Repräsentationen zu neuen kombinieren, die als semantische Zeiger bezeichnet werden, und Wettbewerb unter semantischen Zeigern, um die hervorstechendsten Aspekte der aktuellen Situation darzustellen. Jeder dieser Mechanismen hat emergente Eigenschaften. Eine Gruppe von Neuronen kann kompliziertere Darstellungen bilden als ein Neuron allein, und eine durch Bindung gebildete Darstellung kann über die Darstellungen hinausgehen, aus denen sie gebildet wurde. Zum Beispiel kann das Konzept der Null nicht auf Wahrnehmung basieren, sondern kann durch Kombination der Konzepte von Quantität und Abwesenheit entstehen. Semantischer Zeigerwettbewerb hat die außergewöhnliche emergente Eigenschaft des Bewusstseins, die Gefühle, die Wir erleben, wenn Repräsentationen wie Wahrnehmungen, Emotionen und Gedanken sich gegen sie durchsetzen Wettbewerber.

Wenn das Gehirn jedoch versagt, können sie demergente Eigenschaften haben. Bei der Epilepsie feuern einzelne Neuronen angemessen, aber das gesamte Gehirn entwickelt abnormale Muster, die zu Bewusstlosigkeit oder Krämpfen führen können. Die fehlerhaften Wechselwirkungen der Neuronen verhindern, dass das Gehirn seine normalen Bewusstseinseigenschaften und seine ordnungsgemäße Funktion hat. Es ist wichtig für die neuronale Funktion und auch für eine effektive soziale Funktion herauszufinden, wie die Entstehung die Trennung ersetzen kann.