Baby weint? Schäme die Eltern nicht!

Ein Arzt, ebenfalls ein Elternteil, hat mir kürzlich geschrieben, um sich über meinen Blog-Beitrag zu beschweren. 'Gefahren des Ausrufens'als zu hart für die Eltern. Hier ist (der größte Teil) meiner Antwort.

"Lieber Dr., vielen Dank für Ihre Nachricht ...

Zunächst eine Klarstellung: Der Fokus liegt auf meinem “Gefahren des AusrufensDer Beitrag bezieht sich auf Babys (unter 2,5 Jahren oder so), nicht auf Kinder im Allgemeinen (obwohl mitfühlende Betreuer überall sein sollten Kindheit). Zu diesem Zeitpunkt findet eine lebenswichtige Gehirnentwicklung statt, die sich auf den Rest des Lebens auswirkt, wenn sie untergraben wird.

Es tut mir leid zu hören, dass Sie in Ihrer Familie Probleme mit dem Weinen Ihres Babys hatten. Manchmal kann dies daran liegen Trauma bei der Geburt aufgrund der Formel Fütterung, weil es für ein Baby unverdaulich ist (was es auch klopfen kann wie in Ihrem Fall) und es fehlen die probiotischen Bakterien für die richtige Verdauung und das Immunsystem Entwicklung. Aber ich vermute, dass Weinen am häufigsten mit Unwissenheit, kulturellen Vorurteilen und Problemen mit den Fähigkeiten der Eltern zu tun hat.

  • Babys sollten nicht längere Zeit weinen. Sie weinen nicht, wenn sie ständig Haut an Haut getragen werden - das ist unser Erbe. Diese Art des Tragens nimmt zu Pflegekraft Sensibilität für die Bedürfnisse des Babys - ein weiterer Grund, warum Babys aufgrund der fehlenden Signalaufnahme zum Weinen kommen.
  • Babys sollten auch niemals unberührt bleiben, was in erster Linie zum Weinen führen kann.
  • In den ersten Lebensmonaten können Babys nicht mehr aufhören zu weinen. Sobald das Baby anfängt zu weinen, stecken die Betreuer oft mit einem weinenden Zacken fest. Traditionelle Gesellschaften wissen das. Es ist erstaunlich, wie unwissend moderne Gesellschaften geworden sind.

Sehen Sie mehr auf 10 Dinge, die jeder über Babys wissen sollte und 5 Dinge, die Babys nicht antun sollten.

In Bezug darauf, ob Eltern über Gefahren informiert werden sollen oder nicht:

Informationen zu geben ist keine Schande. Leser tun sich das an. Zu behaupten, dass es am besten ist, Eltern nicht über Risiken und Widrigkeiten zu informieren, dass Unwissenheit am besten ist, ist wie zu sagen "Sagen Sie übergewichtigen Menschen nicht, dass das Trinken von Soda Teil des Problems ist" - lassen Sie sie einfach ihr Verhalten fortsetzen Ignoranz.

Nur weil Erziehung Fähigkeiten sind düster bedeutet nicht, dass wir keine Eltern erziehen sollten. Wie am Ende des „Gefahren des AusrufensIn einem Blogbeitrag benötigen Eltern Fähigkeiten, um das Baby ruhig zu halten. Früher standen mitfühlende und weise Großfamilien zur Verfügung, um neuen Eltern beim Erlernen dieser Fähigkeiten zu helfen.

Wenn Familien den Menschen und die menschliche Entwicklung nicht richtig verstehen, verschieben sich die Grundlinien für die Elternschaft weiter nach unten. Zu denken, dass Babys niedergeschlagen werden können, alleine schlafen können / sollten, ist ein Missverständnis der Babyentwicklung. Diese Art von Unwissenheit muss zu unnötigem Leiden von Babys und Eltern führen.

Die Basis ist die weiterentwickelte Entwicklungsnische, die den entwickelten Bedürfnissen des Babys entspricht. Hier sind einige Komponenten von die entwickelte Entwicklungsnische direkt mit dem Weinen verbunden. Um gut zu wachsen, brauchen Babys:

  • nahezu konstante positive Berührung (und Bewegung) in den ersten Lebensmonaten mit viel Haut-zu-Haut-Tragen;
  • keine negative Berührung;
  • Reaktion auf ihre Hinweise - Grimasse, Körperbewegung - mit sofortigem Eingreifen, um das Baby vor längerer Belastung zu bewahren, die die Gehirnentwicklung untergräbt;
  • mehrere erwachsene Betreuer, um diese Bedürfnisse zu erfüllen;
  • idealerweise Stillen auf Anfrage, das beruhigende Chemikalien enthält (zusammen mit dem Haut-zu-Haut-Kontakt)

Das Baby folgt den eingebauten Bedürfnissen für seine optimale Entwicklung. Er oder sie signalisiert, wenn es schmerzhaft wird.

Ignorieren Sie, was das Baby braucht, und wir untergraben das Wohlbefinden des Babys und letztendlich das Wohlbefinden der Gesellschaft. Untergeliebte Kinder werden unkooperativ oder schlimmer und haben Schwierigkeiten, sich anzupassen. Es braucht nicht viel Stress bei anderen Tieren (Pferden, Schafen, Schweinen), um ihre sozialen Fähigkeiten durcheinander zu bringen (nur eine Stunde am Tag von Mutter in jungen Jahren entfernt). Und andere Tiere sind viel weniger sozial als Menschen.

Babys sind dynamische Systeme, deren frühe Erfahrungen Lebenswege setzen.

Hier ist ein Auszug aus Loman & Gunnar, 2010 (online verfügbar):

„[Der Fokus auf Stress im frühen Leben] steht im Einklang mit Levines (2005) Argument, dass das Fehlen oder der Verlust einer arttypischen elterlichen Stimulation durch einen der stärksten Stressfaktoren im frühen Leben sein kann. Ein Fokus auf Entbehrung oder Verlust als starker Stressor steht im Einklang mit Hofers (1994) Konzept von versteckten Regulatoren, die in Eltern-Nachkommen-Beziehungen eingebettet sind. Er hat argumentiert, dass eine Reihe von sensomotorischen, thermischen und nährstoffbasierten Ereignissen typische Bestandteile sind Eltern-Nachkommen-Wechselwirkungen haben langfristige regulatorische Auswirkungen auf bestimmte Komponenten des Säuglingsverhaltens und Physiologie. Der Verlust dieser versteckten Regulatoren führt zu einer weit verbreiteten Dysregulation der physiologischen und Verhaltensreaktionen während Entwicklung, die zu Störungen des zirkadianen Rhythmus führt, Wachstum (einschließlich Gehirnwachstumsfaktoren, z. B. Cirulli et al., 2000) und Hormon Spiegel (einschließlich der Aktivität der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse [HPA], z. B. Rosenfeld et al., 1992). Tierstudien weisen auch auf Schaltkreise hin, die an der Funktionsweise des Bedrohungs- und Stresssystems beteiligt sind und besonders empfindlich auf Störungen in der elterlichen Fürsorge reagieren (siehe Übersicht, Sanchez et al., 2001). Wichtig ist jedoch, dass neuere Nagetierstudien auch darauf hinweisen, dass spätere Interventionen [z. B. Medikamente] dazu beitragen können, einige (aber nicht alle) der Auswirkungen einer schlechten frühen Ernährung zu verbessern (Bredy et al., 2003; Francis et al., 2002). Diese Erkenntnisse und unser Interesse an der Umsetzung der Grundlagenforschung in Behandlungen führten dazu, dass unser Netzwerk beide gleichermaßen berücksichtigte Auswirkungen von Störungen in der frühen elterlichen Fürsorge und die Möglichkeit, dass eine Verbesserung der Versorgung die Erholung von [Stress im frühen Leben] unterstützen könnte ELS. "

Das Weiterentwickelte Entwicklungsnische bietet einen Puffer für Stressoren und seine teilweise Abwesenheit kann das Kind toxisch belasten und die moralische Entwicklung untergraben.

Warum Babys weinen lassen? Es gibt viele Vorurteile unter Erwachsenen.

Zu viele denken, Sie können ein Baby verwöhnen. Nicht. Babys sollten im Vergleich zu anderen Tieren weitere 18 Monate im Mutterleib sein und daher ruhig bleiben, während sich die Gehirnsysteme vervollständigen.

Zu viele denken immer noch, dass Babys keine Schmerzen haben und das Gene Ergebnisse bestimmen. Falsch. Das meiste, was ein Kind entwickelt, hat damit zu tun Epigenetik und Plastizität die Auswirkungen der Erfahrung auf Gene und neurobiologische Entwicklung.

Da ist auch ein vorspannen in Richtung auf das Wohl der Eltern, nicht auf das Wohl der Babys. In der Tat bewegen mehrere implizite Annahmen Menschen dazu, unempfindlich gegenüber Babybedürfnissen zu sein:

Gene sind für Ergebnisse wichtiger als Erfahrung. Falsch.
Elternschaft ist nicht so wichtig wie Gene oder sogar Gleichaltrige. Wunschdenken.

Dumme Überzeugungen.

Es ist wahr, ich bin ein Babyanwalt. Zu viele Menschen stehen auf der Seite der Eltern, meistens in Unkenntnis darüber, was sie dem Baby und dem Rest der Gesellschaft langfristig antun.

Meine Arbeit konzentriert sich auf die Optimierung der Entwicklung, die wir leider schon lange untergraben haben. Missentwickelte Babys verwandeln sich in die Art von selbst- und anderen zerstörerischen Menschen, die wir heute überall sehen. Das ist nicht die Geschichte der Menschheit, sondern die jüngste Geschichte.

Mit freundlichen Grüßen Darcia "

Um mehr über die Bedeutung früher Erfahrungen für die Optimierung der menschlichen Entwicklung zu erfahren, lesen Sie das Buch, Neurobiologie und die Entwicklung der menschlichen Moral: Evolution, Kultur und Weisheit.

HINWEIS zu GRUNDLEGENDEN ANNAHMEN:

Wenn ich über die menschliche Natur schreibe, verwende ich 99% der Geschichte der menschlichen Gattung als Grundlage. Das ist der Kontext von Small-Band-Jägern und -Sammlern. Dies sind Gesellschaften mit sofortiger Rückkehr und wenigen Besitztümern, die migrieren und suchen. Sie haben keine Hierarchie oder Zwang und Wert Großzügigkeit und teilen. Sie zeigen sowohl eine hohe Autonomie als auch ein hohes Engagement für die Gruppe. Sie haben ein hohes soziales Wohlbefinden. Siehe Vergleich zwischen dominanter westlicher Kultur und diesem weiterentwickelten Erbe in meinem Artikel (Sie können ihn von meiner Website herunterladen):

Narvaez, D. (2013). Die 99 Prozent - Entwicklung und Sozialisation in einem evolutionären Kontext: Aufwachsen, um „ein guter und nützlicher Mensch“ zu werden. In D. Fry (Hrsg.), Krieg, Frieden und menschliche Natur: Die Konvergenz von evolutionären und kulturellen Ansichten (pp. 643-672). New York: Oxford University Press.

Wenn ich über die Elternschaft schreibe, nehme ich die Bedeutung der weiterentwickelten Entwicklungsnische (EDN) für die Erziehung menschlicher Säuglinge (die ursprünglich entstanden sind) an vor über 30 Millionen Jahren mit dem Aufkommen der sozialen Säugetiere und wurde unter menschlichen Gruppen aufgrund anthropologischer leicht verändert Forschung).

Das EDN ist die Grundlage, anhand derer ich feststelle, was die optimale menschliche Gesundheit, das Wohlbefinden und das Mitgefühl fördert Moral. Die Nische umfasst mindestens Folgendes: Säuglingsstillendes Stillen über mehrere Jahre, nahezu ständige frühzeitige Berührung, Reaktion auf Bedürfnisse der jungen Menschen Das Kind bekommt keine verzweifelte, spielerische Gesellschaft mit Spielkameraden im Alter von mehreren Jahren, mehreren erwachsenen Betreuern, positiver sozialer Unterstützung und beruhigendem Perinatal Erfahrungen.

Alle EDN-Merkmale sind in Säugetier- und Humanstudien mit der Gesundheit verbunden (Übersichten siehe Narvaez, Panksepp, Schore & Gleason, 2013; Narvaez, Valentino, Fuentes, McKenna & Gray, 2014; Narvaez, 2014) Verschiebungen von der EDN-Basislinie sind daher riskant und müssen mit Längsschnittdaten zum Wohlbefinden von Kindern und Erwachsenen gestützt werden. Meine Kommentare und Beiträge beruhen auf diesen Grundannahmen.

Mein Forschungslabor hat die Bedeutung des EDN für das Wohlbefinden von Kindern und die moralische Entwicklung dokumentiert. Weitere Artikel sind in Arbeit (meine Website zum Herunterladen von Artikeln):

Narvaez, D., Gleason, T., Wang, L., Brooks, J., Lefever, J., Cheng, A. und Zentren zur Verhütung von Vernachlässigung von Kindern (2013). Die weiterentwickelte Entwicklungsnische: Längsschnittliche Auswirkungen von Pflegepraktiken auf die frühkindliche psychosoziale Entwicklung. Early Childhood Research Quarterly, 28 (4), 759–773. Doi: 10.1016 / j.ecresq.2013.07.003

Narvaez, D., Wang, L., Gleason, T., Cheng, A., Lefever, J. & Deng, L. (2013). Die entwickelte Entwicklungsnische und soziomoralische Ergebnisse bei chinesischen Dreijährigen. European Journal of Developmental Psychology, 10 (2), 106-127.

Siehe auch diese Bücher für ausgewählte Rezensionen:

Evolution, frühe Erfahrung und menschliche Entwicklung (Oxford University Press)

Ahnenlandschaften in der menschlichen Evolution (Oxford University Press)

Neurobiologie und die Entwicklung der menschlichen Moral (W. W. Norton)

instagram viewer