Ultimativer Leitfaden für das richtige Würzen mit Salz und Pfeffer

Sie benutzen sie fast jeden Tag, aber Sie auch tatsächlich Weißt du was sie sind? Hier finden Sie einfache Tipps, allgemeine Versehen und die besten Möglichkeiten, zwei der meisten zu nutzen wesentliche Pantry-Heftklammern: Salz und Pfeffer.

Was ist Salz genau?

Das wichtigste zuerst. Salz ist einfach eine kristalline Verbindung namens Natriumchlorid, die am häufigsten zum Konservieren und Würzen von Lebensmitteln verwendet wird - aber Salz gibt es in vielen weiteren essbaren Sorten als nur das bescheidene Tischgewürz, das zuerst in den Sinn kommt. Es gibt viele verschiedene Arten, die alle eine unterschiedliche Textur, einen bestimmten Geschmack und einen bestimmten Zweck für Ihre Kochanforderungen darstellen. Neben Speisesalz gehören zu den weiteren beliebten Salzsorten koscheres Salz, Meersalz, Himalaya-Rosasalz, Fleur de Sel, schuppiges Meersalz (auch als Finishing-Salz bekannt), schwarzes Salz und vieles mehr. Wir werden diese weiter unten aufschlüsseln.

VERBUNDEN: 9 intelligente, überraschende und hilfreiche Methoden zur Verwendung von Salz

Was unterscheidet eine Salzsorte von der nächsten? Die Unterschiede zwischen Farbe, Form und Geschmack eines Salzes werden auf den Ort zurückgeführt, an dem das Salz abgebaut wird und wie es geerntet wird. Zum Beispiel kommt Himalaya-Salz aus dem Himalaya-Gebirge und erhält seine ansprechende rosa Farbe aus dem Mineralien (wie Magnesium, Eisenoxid, Kalium und Kalzium), in den unterirdischen Lagerstätten, aus denen es abgebaut wird. Es wird auch angenommen, dass es einen milderen Geschmack als Meersalz hat und perfekt zur Ergänzung von delikaten Gerichten geeignet ist. Diese Faktoren sollten berücksichtigt werden, wenn Sie bestimmen, welche Art von Salz Sie beim nächsten Mal in der Küche verwenden sollen.

So bestimmen Sie, welche Art von Salz am besten zu verwenden ist

Natürlich sind nicht alle Salze gleich. Normales Speisesalz ist stark gemahlen und kann Zusatzstoffe wie Jod enthalten, das als Ergebnis einer Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Vorbeugung von Jodmangel eingeführt wurde. Speisesalz ist aufgrund seines scharfen Geschmacks und seiner körnigen Textur eine gute Option zum Kochen.

  • Koscheres Salz, ein Favorit des Küchenchefs, ist gröber als ein durchschnittliches Speisesalz und eignet sich perfekt, wenn Sie Ihren Speisen oder Getränken eine knusprige Textur verleihen möchten (z. B. den Rand eines Salzes salzen) Margarita Glas).
  • Himalaya rosa Salz hat einen subtileren Geschmack und eine ästhetisch ansprechende rosa Farbe, wodurch es sich perfekt zum Würzen von Gerichten mit feinem Geschmack oder als Finishing-Salz eignet, um Ihrem Teller einen Hauch von Farbe zu verleihen.
  • Meersalz (wie Französisch fleur de sel oder hawaiianisches Meersalz) wird durch Verdampfung von Meerwasser erzeugt, das je nach geologischer Zusammensetzung unterschiedliche Farben oder Geschmäcker ergibt. Im Allgemeinen hat Meersalz ein komplexeres Geschmacksprofil und eine gröbere Textur, die am Gaumen verweilt und teurer sein kann als gewöhnliches Speisesalz.
  • Flockiges Meersalzwird wie das schickere Maldon-Salz aus handgeernteten, pyramidenförmigen großen Meersalzflocken hergestellt. Es ist dazu gedacht, auf ein fertiges Gericht zu streuen, um die Textur zu verbessern. Es ist jedoch 10 (!) Mal teurer als Ihr durchschnittliches Salz und sollte daher für besondere Anlässe oder Gerichte aufbewahrt werden.
  • Schwarzes Salz ist eine Form von verarbeitetem Himalaya-Salz. Um es zu machen, wird das (vorher) rosa Salz mit Haradsamen sowie anderen indischen Gewürzen, Samen und Kräutern erhitzt, was ihm einen dunkleren Farbton verleiht. Schwarzes Salz, auch als Kala Namak bekannt, wird häufig in der indischen und südostasiatischen Küche verwendet oder um veganen Gerichten umami-reichen Geschmack und Tiefe zu verleihen. (Übrigens, verwechseln Sie es nicht mit hawaiianischem Schwarzsalz oder schwarzem Lavasalz, einer Kombination aus Salz und Aktivkohle.)

Häufige Fehler, die bei der Verwendung von Salz vermieden werden sollten

Salz ohne Zusatzstoffe oder Aromastoffe wird bei sachgemäßer Lagerung niemals schlecht. Jodiertes Speisesalz hat jedoch eine kürzere Haltbarkeit von etwa fünf Jahren und kann leicht verklumpen, wenn es Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Daher sollte Salz immer in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, trockenen Ort in Ihrer Küche aufbewahrt werden, um Verderb zu vermeiden.

Ein weiterer hilfreicher Tipp ist der Zeitpunkt, zu dem Sie während des Garvorgangs Salz einführen. Fügen Sie Ihre feineren Salze während des Kochens hinzu, um sich aufzulösen und gleichmäßig unter den Zutaten zu verteilen. Wenn Sie Ihre Finishing-Salze jedoch zu früh hinzufügen, kann dies die gewünschte Knusprigkeit Ihres ausgefallenen, teuren Topper zum Schmelzen bringen. Warten Sie daher, bis Ihre Finishing-Salze bis zum Ende hinzugefügt sind, um sicherzustellen, dass sie intakt bleiben.

VERBUNDEN: Hausgemachte Gewürzsalz-Ideen

Sie sollten Ihr Salz immer nach Gewicht messen

Es ist auch wichtig, die Menge an Salz zu berücksichtigen, die ein Rezept benötigt, und nach Gewicht zu berechnen, um genauere Messungen zu erhalten. Obwohl die beiden beliebten Salzmarken Diamond Crystal und Morton koscheres Salz anbieten, unterscheiden sie sich in ihren Texturen und Körnung, wodurch die Menge, die in einen durchschnittlichen Teelöffel passt, sehr ungleich ist, was die Salzigkeit Ihres Teelöffels stark beeinträchtigen kann Gericht. Diamond Crystal ist gröber als Morton und nimmt daher viel mehr Platz ein. Im Durchschnitt entspricht ein Teelöffel Morton-Salz zwei Teelöffeln Diamond Crystal-Salz. Das Messen nach Gewicht und das Verlassen auf Ihren Gaumen sind unerlässlich, um Ihr Rezept so genau wie möglich zu machen möglich.

VERBUNDEN: Arten von Salz und Pfeffer Checkliste

Was Pfeffer NICHT ist und was die verschiedenen Farben von Pfefferkörnern bedeuten

Trotz häufiger Missverständnisse sind Pfefferkörner eine Frucht und eigentlich kein Gewürz! Pfefferkörner wachsen an der blühenden Piper Nigrum-Rebe und werden noch grün gepflückt und werden während des Trocknungsprozesses schwarz. Traditionelle Pfefferkörner sind in den Farben Grün, Schwarz, Rot und Weiß erhältlich, die alle Indikatoren für den Reifegrad der Früchte sind. Diese Pflanze wächst hauptsächlich in Ländern mit warmem Wetter rund um den Äquator in Indien, Indonesien, Malaysia und Brasilien. Schließlich sind rosa Pfefferkörner (wie der Name schon sagt) überhaupt keine echten Pfefferkörner; Vielmehr handelt es sich um die getrocknete Beere des peruanischen Pfefferbaumstrauchs.

So bestimmen Sie, welche Pfeffersorte am besten geeignet ist

  • Das häufigste der Gruppe, schwarze Pfefferkörner, sind ideal für nahezu jede Kochmethode und haben den scharfesten Geschmack und das scharfeste Aroma. Im Allgemeinen ist das Pfefferkorn umso schmackhafter, je dunkler es ist.
  • Unter den schwarzen Pfefferkornsorten Tellicherry ist die höchste Note aufgrund seines starken, druckvollen Geschmacks.
  • Wenn Sie nach einer wirtschaftlicheren Wahl suchen, Malabar Pfeffer ist eine Option von guter Qualität abzüglich des hohen Preises der Sorte Tellicherry.
  • Rote PfefferkörnerObwohl nicht häufig verwendet, bleiben Pfefferkörner am Rebstock, um vollständig zu reifen, und bilden beim Trocknen eine schwarze Haut.
  • Weiße Pfefferkörner sind einfach schwarze oder rote Pfefferkörner, die eingeweicht werden, um die Fruchtschale zu entfernen, und einen viel milderen, fruchtigen, blumigen Geschmack hinterlassen, der üblicherweise in der asiatischen und europäischen Küche verwendet wird. Die weißgraue Färbung des weißen Pfefferkorns macht es ideal zum Einmischen von hellen Gerichten wie Kartoffelpüree oder Pastinakenpüree.
  • Grüne Pfefferkörner sind unterreife schwarze Pfefferkörner, die normalerweise in Salzlake geliefert werden und einen herben Geschmack haben, der den Kapern mit Salzlake ähnelt. Dieses Pfefferkorn ist ideal als Ergänzung zu Fleischgerichten oder zum Aufhellen von Saucen.

Warum Sie immer frisch gemahlenen Pfeffer verwenden sollten

Wenn Sie Ihren Pfeffer frisch mahlen, werden starke aromatische Öle freigesetzt, die Lebensmittel schmecken. Vorgemahlener Pfeffer hingegen hat tendenziell nicht die Geschmackskapazität von frisch gemahlenen Körnern, da sich die Fruchtöle nach dem Aussetzen mit der Zeit auflösen. Investieren Sie stattdessen in eine nachfüllbare Pfeffermühle, um mit jeder Kurbel das Beste aus Ihren Pfefferkörnern herauszuholen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre nicht verwendeten Pfefferkörner in einem trockener, versiegelter Behälter bis zur Verwendung. Wenn Ihr Rezept eine große Menge Pfeffer erfordert, können Sie auch eine elektrische Kaffee- oder Gewürzmühle verwenden, um die Arbeit in Sekunden zu erledigen. Für eine klobige, rissige Pfefferkornstruktur pulsieren Sie mit Ihrer Mühle oder verwenden Sie stattdessen Mörser und Pistill.

instagram viewer