Die 5 besten Lebensmittel für die Umwelt - und die 5 schlechtesten

Umweltqualität: 1/5
Gesundheitsgrad: 1/5

Es überrascht nicht, dass rotes Fleisch (insbesondere Rindfleisch, wobei Lammfleisch an zweiter Stelle steht) ganz oben auf der Liste steht, wenn es um den höchsten CO2-Fußabdruck und schädliche Auswirkungen auf die Umwelt geht. Die Produktion eines Kilogramms Rindfleisch emittiert 60 Kilogramm Treibhausgase und benötigt über 900 Gallonen Wasser. Zusätzlich zu den schädlichen Auswirkungen auf den Klimawandel werden zwei Portionen rotes Fleisch pro Woche gegessen wurde gezeigt um Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 3 bis 7 Prozent zu erhöhen.

Bessere Wahl: Tauschen Sie Rindfleisch gegen Bisonfleisch.

Umweltqualität: 2/5
Gesundheitsgrad: 3/5

Wenn Sie ein Käseliebhaber sind, werden Sie möglicherweise enttäuscht sein zu hören, dass die Käseproduktion als eines der schlechtesten Lebensmittel für die Umwelt knapp unter rotem Fleisch liegt. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Käse in hohem Maße auf Milchkühe angewiesen ist, die große Mengen Methan freisetzen, was sich auf die globale Erwärmung auswirkt

25 mal höher als Kohlendioxid. In Bezug auf die Gesundheit, Forscher aus Harvard habe das gefunden Milchfett ist nicht unbedingt mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, verglichen mit der gleichen Menge an Kalorien aus Kohlenhydraten. Sie fanden jedoch auch heraus, dass etwa 5 Prozent Ihrer täglichen Kalorien aus Milchfett durch eine ähnliche Menge ersetzt werden von ungesättigtem Fett aus Gemüse oder Pflanzenöl war mit einem um 24 Prozent geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. "Insgesamt stimmen die Ergebnisse mit den aktuellen Ernährungsempfehlungen überein, hauptsächlich ungesättigte Fette anstelle von gesättigten Fetten zu konsumieren", sagt Frank B. Hu, Professor für Ernährung an der Harvard T.H. Chan School of Public Health und leitender Autor der Studie.

Bessere Entscheidungen: Feta-Käse, Chèvre, Brie, Camembert, Mozzarella.

Umweltqualität: 2/5
Gesundheitsgrad: 3/5

Obwohl Schokolade scheinbar nur Freude in das eigene Leben bringen kann, könnte die Auswirkung auf die Umwelt Sie zweimal überlegen lassen, ob Sie sich eine Tafel dieses dekadenten Desserts gönnen möchten. Forschung vom Weltwirtschaftsforum zeigt, dass die „kommerzielle Schokoladenindustrie die Regenwälder schrumpft, erhebliche Mengen an Kohlendioxid in unsere Atmosphäre abgibt und zum Klima beiträgt Veränderung." Zusätzlich zur Abholzung durch den Anbau von Kakaobohnen werden die meisten Schokoriegel aus Zucker und Milch hergestellt, zwei andere sind weniger umweltfreundlich Schuldige. Das World Wildlife Fund (WWF) hat festgestellt, dass der Zuckeranbau zu einer Verringerung der Bodendegradation und -menge beiträgt, während die Milchindustrie dies verlangt 144 Gallonen Wasser nur eine Gallone Milch zu produzieren. Auf der positiven Seite, während technisch ein Dessert, dunkle Schokolade wurde gezeigt um ein paar bemerkenswerte gesundheitliche Vorteile zu bieten - es ist reich an pflanzlichen Chemikalien, sogenannten Flavanolen, die helfen können um das Herz zu schützen und das Risiko chronischer Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen zu verringern.

Bessere Wahl: Entscheiden Sie sich für Fairtrade-Schokolade.

Umweltqualität: 3/5
Gesundheitsgrad: 5/5

So frisch sie auch scheinen mögen, viele Ihrer Lieblingsfrüchte und -gemüse haben lange Strecken zurückgelegt, um zu Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft zu gelangen. Häufig konsumierte Pflanzen wie Avocados, Bananen und Trauben werden normalerweise außerhalb der USA angebaut, geerntet und importiert. Beim Kauf dieser Produkte haben Sie möglicherweise bemerkt, dass Ihre Avocados mit „Made in Mexico“ gekennzeichnet sind. Aufkleber oder dass Ihre Bananen aus Ländern Lateinamerikas stammen, wie Panama, Costa Rica oder Guatemala. Obwohl dies auf den ersten Blick nicht besorgniserregend erscheint, tragen international angebaute Produkte im Vergleich zu lokal angebauten Pflanzen erheblich mehr Lebensmittelmeilen - und damit Gasemissionen - bei. Zum einen werden diese verderblichen Gegenstände typischerweise per Luftfracht befördert, d. H. Über ein Flugzeug eingeflogen. Dies ist zwar hervorragend für die Aufrechterhaltung der Frische geeignet, im Hinblick auf die globale Erwärmung jedoch problematisch. Jedoch, nach Angaben der American Heart Association"Alle Obst- und Gemüsesorten enthalten Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe, die dazu beitragen können, Herzkrankheiten, Krebs und anderen Krankheiten vorzubeugen." Übersetzung? Frische Produkte sind so gesund wie es nur geht.

Bessere Wahl: Shop vor Ort und in der Saison.

Umweltqualität: 2/5
Gesundheitsgrad: 4/5

Wenn es um die Umwelt geht, ist Kaffee eigentlich ein wahrer Knaller. Untersuchungen zeigen, dass Die Kaffeeproduktion stößt 17 Kilogramm CO2-Äquivalente pro Kilogramm Produkt aus. Diese Emissionen werden durch Landwirtschaft, Verpackung und Auswirkungen auf das Land verursacht. Sehen als 7 von 10 Amerikanern konsumieren mindestens einmal pro Woche KaffeeDie Nachfrage unseres Landes nach Kaffee wächst weiter und die Auswirkungen auf die Umwelt sind gefolgt. In Bezug auf die Gesundheit, Forschung aus Harvard hat gezeigt, dass Kaffee ziemlich gut für Sie ist. "Der Konsum von koffeinhaltigem Kaffee erhöht nicht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs", so die Studie. Tatsächlich heißt es, dass der Konsum von drei bis fünf Standardtassen Kaffee pro Tag durchweg mit einem verringerten Risiko für chronische Krankheiten verbunden war.

Bessere Wahl: Entscheiden Sie sich für fair gehandelten Kaffee.

Etwas ist schief gelaufen. Ein Fehler ist aufgetreten und Ihr Eintrag wurde nicht übermittelt. Bitte versuche es erneut.

Umweltqualität: 5/5
Gesundheitsgrad: 5/5

Laut einem vom WWF veröffentlichten Bericht heißt es "Die Zukunft 50 Lebensmittel" Algen sind eine nährstoffreiche Pflanze, die für die Hälfte der gesamten Sauerstoffproduktion auf der Erde verantwortlich ist und auf die alle aquatischen Ökosysteme angewiesen sind. Die Meerespflanze enthält essentielle Fettsäuren, ist reich an Vitamin C und Jod, ist eine hervorragende Quelle für Antioxidantien und voller Eiweiß. Der WWF bezeichnet essbare Algen als "Game Changer" für ihre Fähigkeit, in weiten Gebieten der USA zu wachsen Ozean, Verfügbarkeit für die Ernte während des ganzen Jahres und erfordert keinen Einsatz von Pestiziden oder Düngemittel.

Umweltqualität: 5/5
Gesundheitsgrad: 5/5 

Der WWF lobt Bohnen und andere Impulse- einschließlich Linsen, Erbsen und Kichererbsen - für ihre Fähigkeit, Stickstoff aus der Luft umzuwandeln und in eine Form zu "fixieren", die von Pflanzen leicht verwendet werden kann. Impulse hängen auch stark von „grünes Wasser, ”Bezieht sich auf Niederschlagswasser, das in der Wurzelzone des Bodens gespeichert und von Pflanzen verdampft, transpiriert oder eingearbeitet wird. Darüber hinaus bieten Bohnen gesunde Nährstoffe für eine tägliche Ernährung und sind eine Quelle für Ballaststoffe, Proteine ​​und B-Vitamine. Eine halbe Tasse gekochte Bohnen liefert etwa 7 Gramm Protein, was 1 Unze Fleisch entsprechen würde.

Umweltqualität: 5/5
Gesundheitsgrad: 5/5

Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat und Rucola bieten eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen und sind reich an gesunden Vitaminen wie A, C, E und K. Nach Angaben des USDASie helfen beim „Schutz der Knochen vor Osteoporose und bei der Vorbeugung gegen entzündliche Erkrankungen“ und haben „Antioxidantien“. nachweislich das Risiko für Herzerkrankungen verringern. “ Das Hinzufügen einer Handvoll Grüns kann dazu beitragen, jedes Rezept in eine köstliche und nahrhafte Mahlzeit für zu verwandeln der Tag. Abgesehen von den Vorteilen für den Menschen, Blattgemüse gelten als eines der umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Lebensmittel auf dem Markt. Sie benötigen nur minimale Ressourcen, um große Mengen zu produzieren, und sind für die Umwelt genauso gut wie für Sie.

Umweltqualität: 5/5
Gesundheitsgrad: 5/5

Laut WWF können „Pilze wachsen, wo viele andere Lebensmittel dies nicht tun würden, auch bei Nebenprodukten, die aus anderen Kulturen recycelt wurden.“ Zusätzlich a Bericht 2017 vom Mushroom Council bewertete die Umweltauswirkungen des Anbaus von Pilzen über zwei Jahre und stellte fest, dass ein Pfund produziert wird Pilze benötigen viel weniger Wasser und Energie als die meisten anderen landwirtschaftlichen Nutzpflanzen, wobei die CO2-Emissionen extrem niedrig sind. Ein Pfund Champignons benötigt nur 2 Gallonen Wasser zu produzieren, Das ist weit weniger als der Durchschnitt von 50 Gallonen Wasser pro Pfund, den andere Frischwaren verlangen. Mit mehr als 2.000 essbaren Sorten, großartigem Geschmack und einem reichen Nährwert wie Eiweiß und Ballaststoffen verleihen Pilze jeder Mahlzeit Geschmack und Substanz, ohne die Umwelt stark zu beeinträchtigen.

Umweltqualität: 4/5
Gesundheitsgrad: 4/5

Getreide und Getreide sind seit Jahrhunderten ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Ernährung und bieten nachweislich viele Möglichkeiten Nutzen und gesundheitsfördernde Komponenten, wie Ballaststoffe, Mineralien, Vitamine und Antioxidantien wie Polyphenole und Phytosterole. Getreide und Getreide (wie Weizen und Roggen) weisen nur geringe Treibhausgasemissionen auf und emittieren nur 1,4 Kilogramm CO2-Äquivalente pro Kilogramm Produkt. Im Allgemeinen verursachen pflanzliche Produkte 10- bis 50-mal weniger Emissionen als tierische Produkte. Darüber hinaus benötigen Getreidekörner wie Weizen nur 138 Gallonen Wasser pro PfundDies entspricht etwa 7 Prozent des Wassers, das zur Herstellung der entsprechenden Rindfleischmenge benötigt wird.

instagram viewer